Die 8 besten Employer Branding Maßnahmen für 2020!

Im wettbewerbsorientierten Arbeitsmarkt von heute ist es entscheidend, alle Vorteile einer effektiven Talentakquisitionsstrategie für sich zu nutzen. Dabei spielen Employer Branding Maßnahmen eine immer wichtigere Rolle, um die besten Kandidaten für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Dies gilt insbesondere für jüngere Generationen wie Millennials und die Generation Z, die jetzt in den Arbeitsmarkt eintreten. Diese Nachwuchskandidaten geben sich nicht mit Jobs zufrieden, die nicht ihren Erwartungen entsprechen.

Im Folgenden finden Sie einige Maßnahmen für erfolgreiches Employer Branding in den nächsten Jahren.

Employer Branding den Profis überlassen!

Erfolgreiches Employer Branding großer Unternehmen kann nur selten erfolgreich allein von Personalabteilungen der Unternehmen implementiert werden, sondern setzt zunehmend praktische Erfahrung mit Active Sourcing Methoden und in den Bereichen Marketing und/oder Consulting voraus. Darüber hinaus müssen die für das Employer Branding zuständigen Personen oft auch Social Media Fachleute sein oder über Erfahrung im Event Management verfügen.

Employee Advocacy fördern!

Employer Branding beginnt immer bei Ihren derzeitigen Mitarbeitern. Nach der Strategie des Employee Advocacy sind diese im Idealfall Ihre besten Botschafter. Ihnen das richtige Umfeld für beruflichen Erfolg zu bieten, ist für den Aufbau einer starken Arbeitgebermarke von entscheidender Bedeutung. Teilen Sie die Ansichten und Meinungen aktueller Mitarbeiter zu Ihrem Unternehmen mithilfe von Videos oder Zitaten und posten Sie sie auf Ihrer Website und in sozialen Medien. Diese authentischen Meinungen zeigen zukünftigen Kandidaten, dass Ihr Unternehmen der richtige Ort ist, um Karriere zu machen, und motiviert sie, sich auf mögliche offene Stellen zu bewerben. Employee Advocacy ergänzt die Active Sourcing Methoden von Unternehmen durch positive Unternehmenswahrnehmung in der Öffentlichkeit.

Karrierechancen aufzeigen!

Die Talente von heute erwarten die Möglichkeit, sich beruflich weiterzuentwickeln, neue Fähigkeiten zu erlernen und bestehende Fähigkeiten zu verfeinern. Unternehmen sollten darauf vorbereitet sein, diese Erwartungen zu erfüllen. Um den Appetit auf Karriere und Lernen zu stillen, sollten Unternehmen die sich ständig weiterentwickelnde Weiterbildungs-Landschaft nutzen, da sie den Mitarbeitern die Möglichkeit bietet, in ihrer eigenen Zeit zu lernen und zu wachsen. Initiativen, die übertragbare Qualifikationen und damit Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung bieten, wie z. Bsp. eine professionelle Zertifizierung, erhöhen die Attraktivität eines Arbeitgebers.

Eine positive Candidate Experience schaffen!

Eine gute Erfahrung von Bewerbern mit Ihrem Unternehmen, eine positive Candidate Experience, führt zu Empfehlungen und stärkt die Arbeitgebermarke. Denn selbst wenn sie keine Mitarbeiter sind oder werden sollten, können sie sich dennoch eine Meinung über Ihre Organisation bilden und diese mit Freunden und Kollegen teilen. 
Sie sollten sich folgende Fragen stellen: Ist der Bewerbungsprozess unkompliziert, im Idealfalls sogar spannend, unterhaltsam? Erhalten Bewerber zeitnahe Rückmeldung und nützliches Feedback? Wie innovativ und professionell sind alle Ebenen des Bewerbungsprozesses gestaltet? Nutzen wir zeitgemäße Active Sourcing Methoden?

Eine offene Feedbackkultur leben!

Sie können nicht steuern, was die Leute online über Ihr Unternehmen sagen, aber Sie können steuern, wie Sie auf Kritik reagieren. Nutzen Sie das Feedback, das Sie intern sowie extern erhalten, um Ihre Arbeitgebermarke zu stärken. Dabei kann sogar harsche Kritik hilfreich sein. Wenn zum Beispiel frühere Kandidaten negative Erfahrungen über den Social-Recruiting-Prozess teilen, sollten Sie Ihre Personaler in Active Sourcing Methoden schulen. 

Auch wenn sie hart und/oder unhöflich sind, legen Sie Wert darauf, auf negative Bewertungen und Kommentare mit Respekt und Einfühlungsvermögen zu antworten.
Natürlich sollte die Feedbackkultur auch unternehmensintern gefördert werden. Nur wenn Schwächen offen und angstfrei angesprochen werden, können Sie erkannt und ausgemerzt werden.

Gemeinnützigkeit leben und kommunizieren!

Soziale Projekte, die sich gut mit Ihrer Arbeitgebermarke in Verbindung bringen lassen, sind hervorragende Mittel für erfolgreiches Employer Branding. Finden Sie solche Projekte und engagieren Sie sich durch Spenden oder Volunteering-Maßnahmen.

Ist ihnen der lokale Bezug wichtig, wählen Sie ein Projekt innerhalb Ihrer Stadt oder Kommune. Sehen Sie sich als Vorreiter für nachhaltiges Wirtschaften, beteiligen Sie sich an Projekten mit Bezug zur nachhaltigen Nutzung von Ressourcen oder zum Umweltschutz. Auf diese Weise erzeugen Unternehmen ein Wir-Gefühl, festigen den Teamgeist und machen sich für aktuelle und zukünftige Kandidaten greifbar, fast menschlich. Die gelebte Gemeinnützigkeit ergänzt das Employer Branding des Unternehmens durch positive öffentliche Wahrnehmung.

Mitarbeiterbenefits bieten!

Mitarbeiterbenefits tragen dazu bei, Mitarbeiter anzuziehen, zu motivieren und zu binden. Dabei müssen sie nicht so teuer oder extravagant sein wie etwa Googles unglaublicher Campus. Fragen Sie sie einfach, was Ihre Mitarbeiter gerne hätten. Welche Benefits bieten Ihre Konkurrenten? 

Ideen könnten Gesundheitsmanagement, tägliches Frühstücksangebot, flexible Arbeitszeiten oder ein Sportangebot sein. Kommunizieren Sie diese Benefits in Ihre Stellenanzeigen. Die Kommunikation dieser Benefits sollte in auch in alle Active Sourcing Methoden eingeflochten werden.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie bieten

Dieser Punkt ist für viele Talente ein bedeutendes Argument, einem Unternehmen beizutreten bzw. die Treue zu halten und sollte ebenfalls in alle Passive und Active Sourcing Methoden eingebunden werden. Die Arbeitswelt von heute ist stressiger denn je. Da bietet gute Work-Life-Balance enormen Mehrwert. Diese interne Employer-Branding-Maßnahme kann beispielsweise Vertretungsoptionen bei Elternzeit und die problemlose Wiederaufnahme der Position nach Elternzeit beinhalten. Ein Betriebskindergarten ist vor allem für größere Unternehmen ebenfalls eine naheliegende Option.

Beitrag bewerten:
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Scroll to Top