Social Media Recruiting: Funktion und Strategie

Mocial Media Recruiting

Was ist Social Media Recruiting?

Was ist Social Media Recruiting?

Als Social Media Recruiting wird die Personalansprache und -rekrutierung über soziale Netzwerke bezeichnet. Bekannt dafür sind unter anderem XING, LinkedIn oder Facebook. Dabei dienen die sozialen Medien der direkten Ansprache von potenziellen Bewerbern. Ziel ist es eine attraktive Arbeitgebermarke zu vermittelt. Die aktive Kommunikation mit dem Ziel der Personalgewinnung über Social Media wird auch Social Distribution genannt.

Potenzielle Mitarbeiter werden anhand ihrer Profile in den sozialen Medien ausfindig gemacht und danach von Unternehmen oder Personaldienstleistern kontaktiert. Diese pro-aktive Kandidatensuche nennt man auch Active Sourcing. Dabei geben Profildaten aus den sozialen Netzwerken oder das Suchverhalten im Internet Auskunft über die Person.

Was sind die Ziele von Social Media Recruiting?

Das Ziel von Social Media Recruiting ist es, die Muliplikatoreffekte von sozialen Netzwerke zu nutzen, um mit vermehrt potentielle Mitarbeiter auf sozialen Netzwerken anzusprechen.

Ein weiteres Ziel ist es, Employer Branding über die Social Media zu betreiben. Dies bedeutet, dass die Marke des Arbeitgebers gestärkt wird, was im Idealfall die Aufmerksamkeit geeigneter Bewerber auf sich lenkt. Diese attraktive Marke entfaltet ihr Potenzial aber auch bei den bestehenden Mitarbeitern. Mitarbeiter identifizieren sich so besser mit dem Unternehmen, was sich in der Regel positiv auf die Mitarbeiterproduktivität und -bindung sowie die Arbeitszufriedenheit auswirkt.

Auch erhöht die authentische Online-Darstellung des Unternehmens in sozialen Netzwerken dessen Glaubwürdigkeit, was wiederum geeignete Kandidaten über treffende Arbeitgeberansprüche auf sich aufmerksam machen kann. Das verschafft potenziellen Bewerbern einen Einblick in die Unternehmenskultur und den Arbeitsalltag. Das vereinfacht es, sich gezielt über das Unternehmen und dessen Karrieremöglichkeiten zu informieren.

Wie funktioniert Social Media Recruiting?

Nehmen wir als Beispiel ein Unternehmen das unter anderem auf XING aktiv ist. Bei der Durchsicht ihrer Profilbesucher in XING fällt ihnen ein junger UX-Designer auf. Er tauchte immer wieder auf der Liste auf, hat das Unternehmen aber nie kontaktiert. Nach einer Gewissen Zeit geht das Unternehmen auf ihn zu und fragt ihn, ob sie ihm helfen können. So ergibt sie dann ein Chat, in dem er sich dann tatsächlich für eine Mitarbeit im Unternehmen interessiert. Ein Kollege aus dem Active Sourcing kann ihn letztendlich für das Unternehmen begeistern und als Mitarbeiter gewinnen.

IT'ler im Homeoffice
Social Media kann ein wichtiger Recruiting-Kanal sein.

Vorteile von Social Media Recruiting

  • mehr potentielle Bewerber ansprechbar über konventionelle Beschaffungskanäle (Multiplikatoreffekt)
  • Möglichkeit einen Talentpool aufzubauen

Mit Social Media Recruiting erreicht man mehr potenzielle Bewerber als über konventionelle Beschaffungskanäle. Darunter sind auch passive Kandidaten, die an Karrieremöglichkeiten interessiert sind, aber nicht aktiv auf Stellensuche sind. In der Regel spart man durch gezielte Vorauswahl Zeit und findet passgenauere Kandidaten. Finden die Recruiter mehrere geeignete Bewerber, besteht die Möglichkeit einen Talentpool aufzubauen. Künftige Vakanzen sind dann schneller mit den richtigen Kandidaten besetzt. Die Möglichkeit durch Online Active Sourcing ausgewählten Talente direkt im 1:1 Dialog zu kontaktieren sollte auch nicht unterschätzt werden. Die Personalbeschaffung via Social Media erfordert aber auch eine gute Strategie. Diese auszuarbeiten kostet Zeit, Budget und Ressourcen, was sich als nachteilig erweisen kann.

Social Media Recruiting: Die richtige Strategie

Planung und Analyse der richtigen Netzwerke

Bevor Sie jedoch ein Unternehmensprofil in den sozialen Medien anlegen, sollten Sie sich vorher Gedanken machen, welche Netzwerke für Ihr Unternehmen wirklich sinnvoll sind. Auch die Ressourcen für die regelmäßige Pflege der Profile sollten gut geplant werden.

Da ungepflegte Social Media Profile auf potenzielle Bewerber eher unattraktiv wirken, kann das geplante Social Media Recruiting sonst schnell ins Gegenteil kippen. Zu empfehlen sind aufgrund der Reichweite und Art des Netzwerks vor allem Xing und LinkedIn. Je nach Zielgruppe in der Sie Bewerber suchen, können aber auch Facebook, Twitter und Instagram sinnvolle Social Media Recruiting Kanäle sein.

Automatiersierung

Werden Routineaufgaben automatisiert, schafft man sich mehr Zeit für den persönlichen Dialog mit der Community. Im Recruiting machen daher gewisse Tools zur Social Media Automatisierung Sinn. Die Möglichkeit durch die Automatisierung HR-Beiträge und Stellenangebote via Social Media Kanäle zeitsparend zu teilen und zu planen spricht vor allem dafür. So erreicht man in kürzerer Zeit mehr passende Kandidaten. Schauen Sie sich deshalb Tools wie Hootsuite, HubSpot oder Buffer an.

Relevanten Content kreieren

Versuchen Sie Ihre Zielgruppe mit relevanten Inhalten zu begeistern. Zeigen Sie dafür Insights und Storys aus ihrem Unternehmen oder unterhalten Sie die Menschen mit lustigen Beiträgen. Dabei ist die Professionalität nicht immer entscheidend, ein authentischer Beitrag erreicht Ihre Zielgruppe manchmal noch bessern. Machen Sie sich bewusst, wie Ihre Zielgruppe auf Social Media kommuniziert, was sie begeistert und womit sie interagieren. Lassen Sie die Kanäle am besten von jemandem betreuen, der ebenfalls zur Zielgruppe passt.

Auch müssen Ihre Beiträge an die Zielgruppe angepasst sein. So hat z.B. ITler einen gänzlich anderes Online-Verhalten als ein Product-Designer. Zum Glück bieten einige Soziale Medien, wie z.B. LinkedIn, die Möglichkeit Ihre Beiträge nach Zielgruppe selektiert auszuspielen.

Beispiele für Social Media Recruiting

Bayer-Karriere

Ein schönes Beispiel für Employer Branding mittels Social Media ist der Instagram-Account von Bayer-Karriere. Mitarbeiter werden so auch im privaten für das Unternehmen begeistert und potentielle Bewerber über Social Media auf sie aufmerksam.

TK als Arbeitgeber

Die TK nutzt verschiedene Social-Media-Kanäle und behandelt dort explizit das Thema Karriere. Sie bieten Dort auch Einblicke in den Arbeitsalltag von Mitarbeitern. Ein Arbeitgebervideo profiliert das Unternehmen weiter, welches breit gestreut in den verschiedenen Kanälen zu finden ist.

Fazit

Social Media Recruiting löst die klassischen Recruitingkanäle nicht gänzlich ab. Dennoch ist es zu einem festen Bestandteil der Personalbeschaffung geworden.

Beitrag bewerten:
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
Scroll to Top