Personalmarketing

Employee Advocacy: Netzwerkeffekte für Ihr Recruiting nutzen

Lesezeit: 4 Minuten

Heutzutage wird es immer schwieriger für Unternehmen, ihre Botschaften hörbar zu machen, denn die meisten Unternehmen sind in sozialen Netzwerken unterwegs und buhlen um die Aufmerksamkeit von potentiellen Mitarbeitern. Mittlerweile gibt es über 60 Millionen Facebook-Seiten von Unternehmen. Da ist es nicht weiter verwunderlich, wenn Werbung leicht untergeht oder einfach nicht die gewünschte Aufmerksamkeit bekommt.

Was ist Employee Advocacy? 

Employee Advocacy ist eine Werbestrategie zur Mitarbeitergewinnung, bei der ein Unternehmen vorhandene Netzwerkeffekte seiner aktuellen Mitarbeiter nutzt. Es handelt sich im Prinzip um eine Art der Mundpropaganda.

Das Prinzip des Employee Advocacy ist im Prinzip simpel: Neben den offiziellen Social-Media-Kanälen des Unternehmens werben zusätzliche die Mitarbeiter des eigenen Unternehmens um Nachwuchskräfte. In ihren sozialen Netzwerken können sie die Begeisterung für das Unternehmen zeigen, Inhalte teilen und für Produkte werben. Mitarbeiter werden also als Markenbotschafter eingesetzt und erreichen damit mehr Leute auf eine glaubwürdigere Weise. Das Ganze muss natürlich nicht über Social-Media laufen, allerdings besitzt dieser Kanal große Potentiale. Es ist daher eine unkomplizierte Art, die Darstellung eines Unternehmens im Netz positiv zu beeinflussen. 

IT-Nachwuchs finden

Nehme Sie jetzt mithilfe von IT-Talents Kontakt zu motivierten IT-Nachwuchstalenten auf.

Jetzt IT'ler finden

Employee Advocacy erfreut sich momentan großer Beliebtheit, besonders in Amerika. Zeitsparend und kostengünstig kann damit gezielt Werbung gemacht und neue Mitarbeiter gewonnen werden. 

Wie Ihr Unternehmen von Employee Advocacy profitieren kann

Das Konzept Employee Advocacy kann Ihnen dabei helfen, effizienter Marketing zu betreiben, denn tendenziell ist das Vertrauen potenzieller Mitarbeiter in Freunde höher als in ein Unternehmen. Durch das Vertrauen haben sie auch Einfluss auf die Entscheidungen, was letztendlich wieder Ihrem Unternehmen zugutekommt. Es findet Kommunikation auf Augenhöhe statt, die bei einem Problem bedürfnisorientierte Abhilfe schafft.

Entscheidend kann sein, dass sich potenzielle Mitarbeiter nicht umworben fühlen, sondern überzeugt werden. Daher ist die Wahrscheinlichkeit bei Werbung von Mitarbeitern höher, dass neue Mitarbeiter rekrutiert werden. Selbst wenn Ihnen die Anzahl der Follower Ihrer Mitarbeiter auf den ersten Blick gering erscheint, ist es doch nur eine Frage davon, wie viele Mitarbeiter eingebunden sind. Da wird das (noch) ungenutzte Potenzial schnell sichtbar.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Ihre Mitarbeiter in der Firma effizienter und engagierter sind, wie eine Studie gezeigt hat.

Vorraussetzung für Employer Advocacy: Identifikation und Gemeinschaftsgefühl

Grundvorraussetzung ist natürlich, das Ihre Mitarbeiter sich wohl fühlen, mit dem Unternehmen identifizieren und positive Nachrichten streuen möchten. Ein starkes Gemeinschaftsgefühl erhöht die Kooperationschancen ebenfalls dramatisch.

Eine mögliche Strategie für Employee Advocacy:

Wenn Sie das Potenzial des Employee Advocacy in Ihrem Unternehmen voll ausschöpfen wollen, ist es sehr wichtig, eine gute Strategie auszuarbeiten. So kann eine Strategie aussehen:

1. Ziele definieren

Wie bei jeder Maßnahmen sollten Sie klare Ziele festlegen und Inhalte und Zuständigkeiten für Ihre Strategie ausarbeiten.

2. Aktionen und Inhalte planen, die begeistern

Dann kann der nächste Schritt gemacht werden, bei dem es durchaus Sinn macht, das Ganze als Pilotprojekt mit einer ausgewählten Gruppe oder in einer bestimmten Branche zu beginnen. So erhalten Sie erste Ergebnisse, bevor es unternehmensweit erprobt wird.

Planen Sie im anschließend Inhalte, die Ihre aktuellen Mitarbeitern wirklich begeistern, mit denen sie sich identifizieren können. Ein trockener Image-Film ist dazu meistens nicht ausreichend. Sie machen es den Mitarbeitern besonders einfach, Inhalte zu posten, wenn die von Ihnen geteilten schon lustig oder interessant sind und damit schon die Kreativität anregt. Generell sollte es aber ihnen überlassen werden, welche Inhalte sie bewegen, da es gerade die persönliche Note ist, die den Erfolg und die Glaubwürdigkeit ausmacht. 

Elementar ist, dass Ihre Mitarbeiter anderen Menschen davon erzählen möchten. Sie können niemanden dazu zwingen, für Sie neue Mitarbeiter zu werben. Liefern Sie Input, den Ihr Personal gerne teilt.

Das Unternehmensprofil sollte auch in den sozialen Netzwerken stets aktuell sein, da es den Mitarbeitern als Anregung für ihre Inhalte dient. Die Profile der Mitarbeiter können ebenso aufgewertet werden, um der ausgearbeiteten Strategie zu entsprechen.

Eine weitere elegante Möglichkeit sind Teamevents, zu denen jeder Mitarbeiter 3 Freunde einladen darf, die gerne auch einen beruflichen Bezug haben dürfen. Dadurch können Sie Kontakte zu potentiellen Mitarbeitern knüpfen und Menschen lernen Ihr Unternehmen kennen. Sie sollten diese Events im Optimalfall für alle Beteiligten kostenfrei gestalten, um wirklich einen positiven Eindruck zu hinterlassen!

Mit entspannten lockeren Mitarbeiterevents können Sie Kontakt zu potentielle Mitarbeiter aufnehmen, die sich bereits im Bekanntenkreis Ihrer Mitarbeiter befinden.

3. Bedarf kommunizieren

Es ist natürlich trotzdem notwendig intern zu kommunizieren, dass Ihre Mitarbeiter anderen Menschen von Ihrem Unternehmen erzählen dürfen. Der Erfolg hängt stark vom Engagement der Mitarbeiter ab, schließlich sind sie die treibende Kraft beim Employee Advocacy. Betonen Sie daher die Bedeutung Ihrer Mitarbeiter bei der Akquise neuer Mitarbeiter.

IT-Nachwuchs finden

Nehme Sie jetzt mithilfe von IT-Talents Kontakt zu motivierten IT-Nachwuchstalenten auf.

Jetzt IT'ler finden

Es kann eine Überlegung wert sein, kleine Anreize für eine gute Zusammenarbeit zu bieten. Wenn es darum geht, bestimmte Inhalte zu teilen, sollten Sie die Mitarbeiter fragen, aber nicht versuchen, sie überreden oder gar zu zwingen.

4. Maßnahmen evaluieren

Mit den Daten, die Sie während des Pilotprojekts gesammelt haben, können Sie eine umfassende Auswertung erstellen und anhand derer die nächsten Schritte planen.

Das Fazit

Employee Advocacy ist eine relativ einfache Methode, um Ihr Unternehmen bekannter zu machen, indem Sie Potenziale nutzen, die bereits prinzipiell vorhanden sind. Für Unternehmen kann es eine wahre Bereicherung sein, diesem Konzept eine Chance zu geben.

Es ist heute nicht mehr einfach, viel Aufmerksamkeit mit einer klassischen Werbekampagne zu bekommen. Daher spielt die persönliche Empfehlung eine immer bedeutendere Rolle. Mit einer durchdacht ausgearbeiteten Strategie können Sie nicht nur die Mitarbeiter motivieren, sich noch mehr in Ihr Unternehmen und Ihre Arbeit einzubringen, sondern auch neue Kunden erreichen.

Scroll to Top