Recruiting-Events: Ideen, Planung und Ablauf

Sie sind nicht leicht zu finden und oft heiß begehrt: IT-Kräfte werden in ganz Deutschland, in Europa und sogar weltweit von großen und kleinen Unternehmen mit großem Aufwand umworben. Bei der Ausrichtung von Recruiting-Events ergibt es daher wenig Sinn, durch hohen Kosten- und Materialeinsatz punkten zu wollen. Irgendjemand wird sie sicherlich mit seinem Budget ausstechen können. Daher gilt: Kreative Ideen nach vorn.

Sie suchen nach einer Idee für ein innovatives Recruiting-Event? Wir bei IT-Talents organisieren mit unseren Partner zusammen regelmäßig Programmierwettbewerbe.

Ablaufplan für Ihr Recruiting-Event

Benötigte Zeit: 30 Tage.

Die Planung eines Recruiting-Events

  1. Vor dem Recruiting-Event: Ideen

    So lassen sich dann beispielsweise Events wie eine LAN-Party oder ein Hackathon planen bei dem, selbstverständlich in simulierter Form, ihr Unternehmensnetzwerk durch junge Talente „geknackt“ werden soll. In Verbindung mit einem Rahmenprogramm kommt bei solchen Events und dem gemeinsamen Lösen der Probleme schnell eine kommunikative Atmosphäre auf. Welche Atmosphäre und Kultur bei Ihnen herrscht zeigt sich im direkten Erleben am besten.

  2. Authentische Kommunizieren

    Da es sich bei den von Ihnen gesuchten Kräften um IT-Kräfte handelt, sollten Sie in den Präsentationen vor inhaltsleeren Buzzwords Ihrer Branche hüten. Auch wenn Politik und Wirtschaft derzeit nicht müde werden „digital“, „innovativ“ und „Industrie 4.0“ in ihre Reden einzubauen. Die IT-Fachkräfte kennen die Hintergründe zu diesen Themen besser als Sie und können Buzzwords und oberflächliche Präsentationen schnell durch einige gezielte Nachfragen auffliegen lassen. Auch hier sollten Sie auf eine authentische Kommunikation Ihrer Unternehmenswerte setzen.

  3. Vermarktung des Recruiting-Events

    Eine Vermarktung des Events sollte zum einen offline, das heißt über Absolventennetzwerke, Flyer und Aushänge an Universitäten und Fachhochschulen und vielleicht auch Anzeigen in einschlägigen Zeitungen erfolgen. Natürlich ist auch der Besuch von Recruitingmessen eine Möglichkeit. Allerdings sollten Sie hier genau schauen, ob die von Ihnen anvisierte Zielgruppe auf diesem Event nicht allzu umkämpft sein wird. 

    Zum anderen gehört eine Vermarktung über soziale Netzwerke mit klarer Businessausrichtung wie LinkedIn, Twitter oder für den deutschsprachigen Raum XING zum Vermarktungspaket dazu. Facebook, teilweise unter IT-affinen Menschen in Verruf geraten, ist nicht unbedingt die erste Adresse, kann aber ebenfalls eine Rolle spielen. Die richtige Kombination und ein passender Mediamix hängen auch von der Ausrichtung Ihres Unternehmens ab.

  4. Während des Events: Die Betreuung


    Da die wenigsten IT’ler gerne spontan auf die Bühne gezogen werden wollen, sollten Sie auf kleine, persönliche Runden und Gesprächssituationen setzen. Aktivieren Sie ihre eigene IT-Abteilung um sich an diesen Gesprächen zu beteiligen. Bei den meisten Themen steigen hauptberuflich Personalverantwortliche eh nach wenigen Sätzen rein fachlich aus. Sich direkt mit Experten von Angesicht zu Angesicht zu unterhalten schafft für die IT-Experten eine Atmosphäre des Vertrauens und der Professionalität. Für spezifische Fragen können sich die ITler dann an Sie als HR-Experten wenden.

    Natürlich sollten die Gesprächsinhalte in irgendeiner Form festgehalten und Kontaktdaten ausgetauscht werden. Dies geht über ganz normale Zettel für Gesprächsnotizen oder, deutlich moderner, über Tablet- oder Smartphoneapps mit Gesprächsnotizfunktion. Die Aufbereitung und Archivierung der gewonnenen Kontakte und Inhalte leitet dann in den ebenso wichtigen Teil der Nachbereitung Ihres Events über.

  5. Nach dem Recruiting-Event: Kontakte evaluieren, sortieren und halten

    Das Recruiting-Event ist vorüber, die Visitenkarten sind verteilt, die Gesprächsnotizen und Bewerbungsunterlagen türmen sich. Sie haben alles richtig gemacht, jetzt geht es aber darum, die Ernte einzufahren. Jetzt geht es darum, zeitnahe tätig zu werden. Besonders vielversprechende Kräfte sollten Sie schnell einladen, da sich bei guter Qualifikationen sehr viele Unternehmen um diese Menschen reißen werden. Allerdings haben auch eher wenig offensichtliche Talente, die sich vielleicht speziell und projektbezogen einsetzen lassen, eine Würdigung in Ihrer Prioritätenliste für Bewerbungsgespräche verdient. 

    Auch diese Nachwuchskräfte haben oftmals enormes Entwicklungspotential. Also: schaffen Sie sich Ihre IT-Experten selbst!

    Wie schon zuvor gilt: Treffen Sie möglichst schnell klare Aussagen, halten Sie die Leute nicht hin und diskutieren Sie gute Bewerber nicht in endlosen Meetings mit Abteilungsleitern und Bedenkenträgern tot. Die Konkurrenz schläft sicher nicht.

Ideen für Recruiting-Events

  • LAN-Party organisieren
    • Gerade unter IT-Talents sind LAN-Party natürlich ein Klassiker. Überlegen Sie sich aber gut, worum es bei der Party gehen soll. Klar, eine Runde Age of Empires ist immer nett, aber vielleicht können Sie die Talente doch etwas mehr herausfordern.
  • Hackathon planen
    • Wenn sie Ihre Talente wirklich fordern und fördern möchten, organisieren Sie gleich einen Hackathon. Hierbei erhalten Sie zusätzlich konkrete Arbeitsproben von den Talenten und Lösungen für reale Probleme!
  • Kennenlerntag organisieren
    • Sie können z.B. einen Tag in einem Freizeitpark einplanen, wie es beispielsweise BWI beim Recruiting Days gemacht hat. So kommen Sie mit Talente in ungezwungener Atmosphäre ins Gespräch und können Talente früh kennenlernen.
  • Karrieretage für Studenten an Universitäten
    • Natürlicher gibt es auch diverse andere Formate, bei denen Sie sich präsentieren können. Hier bieten sich natürlich vor allem Karrieretage an Hochschulen an.

Stichwort Authentizität: Fake-Tekkis fliegen schnell auf

IT-Fachkräfte sind hochspezialisierte, stark umworbene Fachkräfte und haben spezielle Interessen. Das heißt aber nicht, dass sie schlecht gemachte Werbeaktionen nicht durchschauen. Versuchen Sie daher nicht, gegenüber IT’lern mit vermeintlichem Insiderwissen zu punkten, wenn Sie sich nicht WIRKLICH gut auskennen. Also, wenn Sie beispielsweise diesen Test nicht mit Bravour abschließen, sollten sie sich eher bedeckt halten. Sie können sich schnell unfreiwillig blamieren und reichlich berufsjugendlich dastehen. 

Denn IT-Talente sind in den meisten Fällen ausnehmend intelligent und merken, wenn Sie mit allzu schlichten Tricks gelockt werden sollen. Machen Sie sich nicht spannender oder interessanter als Sie sind. Bleiben sie authentisch und spiegeln sie mit dem Event ihre Firmenkultur wieder. Die sicherste Variante ist es in Ihrem eigenen IT-Team eine Umfrage zu machen was die dort arbeitenden Leute wirklich interessiert. Schließlich sollen hier die gesuchten Kräfte später arbeiten. Außerdem suchen IT-Talente oftmals die Herausforderung und wollen etwas erschaffen – der vermeintliche Nachteil kann also ein Vorteil sein!

Fazit

Gut gemachte Recruiting-Events können Ihrem Unternehmen einen entscheidenen Vorteil im „War for Talents“ verschaffen. Achte Sie dabei aber unbedingt auf ein authentisches Auftreten.

Beitrag bewerten:
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
Scroll to Top