Gamification im Recruiting

So funktioniert Gamification im Recruiting

Lesezeit: 3 Minuten

Wurden Spiel und Arbeit noch vor wenigen Jahren strikt voneinander getrennt, so schlagen junge Unternehmen heute einen ganz anderen Ton an. Längst ist Gamification tief im Alltag der modernen Unternehmenskultur verankert. Gerade im Recruiting zeigen sich die Vorteile der „verspielten“ Ansätze. Wie genau das funktioniert und wie auch Sie von den Mechaniken profitieren können, verraten wir Ihnen in diesem Überblick. 

Was ist Gamification?

Unter Gamification wird die Verwendung von spielerischen Elementen in Kontexten zusammengefasst, die eigentlichen keinen Bezug zur Unterhaltungsindustrie aufweisen.

Gamification kommt für Enduser bereits sehr häufig zum Einsatz. Mittels des Spielaufbaus, der hier zugrunde liegt, können Nutzer sehr leicht dazu gebracht werden, gewünschte Aktionen durchzuführen. Und dabei Spaß zu haben. Entsprechend fällt es uns heute schon gar nicht mehr auf, wenn wir beim Bestellen einer Pizza oder beim Lernen einer Sprache auf Mechaniken stoßen, die ursprünglich aus Brett- und Videospielen stammen.

IT-Personal finden

Nehme Sie jetzt mithilfe von IT-Talents Kontakt zu motivierten IT-Nachwuchstalenten auf.

Jetzt IT'ler finden

Gerade im Recruiting zeigt sich besonders gut, dass Gamification allerdings auch im Corporate-Kontext funktioniert. Denn es stellt BewerberInnen vor ungeahnte Aufgaben und verlangt von ihnen, sich intensiv mit Problemlösungen auseinander zu setzen. Anders als beim klassischen Vorstellungsgespräch geht es hier nicht um die tabellarische Auseinandersetzung mit dem Lebenslauf oder aber ein Abfragen auswendig gelernter Stärken. Es geht um Problemlösungsansätze, abstraktes und auch kreatives Denken.

Beispiele für Gamification im Recruiting

Gamification im Recruiting ist ein Trend, der nicht nur von jungen Start Ups mit Tischtennisplatte und PlayStation im Pausenraum praktiziert wird, sondern der längst in der Industrie angekommen ist. Automobilhersteller, Handel, IT, Telekommunikation – all diese Branchen nutzen Gamification, um Soft Skills von BewerberInnen im Vorfeld zu evaluieren. 

Konkret kann das ganz unterschiedliche Formen annehmen. So können Social Media-Spiele, Browsergames oder aber spielerisch angehauchte Abläufe auf der eigenen Website funktionieren. 

Besonders interessant kann auch die Integration von spielerischen Elementen in eigene Produkte und Leistungen sein. Diese sollten sich erst eröffnen, wenn sich jemand detailliert damit auseinandersetzt.

Auch können digitale Punktesysteme auf Ihrer Website sowie kreative Fragen und Herausforderungen bei der Bewerbung ein Ansatz sein.

Einige Beispiele, wie Recruiting noch stärker auf Gamification setzen kann, finden Sie unter recruiterbox. So versucht Siemens etwa, jungen Leuten die spannenden Aufgaben der Logistik zu kommunizieren. So können diese über My Marriott Hotel können angehende Hoteliers sich virtuell ausprobieren. Weitere Schnittstellen finden sich im Zusammenspiel mit Technologien wie VR, die bereits das Job Training zum Spiel machen.

Ganz so einfach ist die Implementierung von Recruitment-Spielen gerade für kleinere Unternehmen allerdings nicht. Schließlich kostet die Entwicklung solcher Spiele Ressourcen und ist somit deutlich teurer als klassische Prozesse. Dafür bietet Gamifikation einige Vorteile. 

Browsergame: Adrian B by adesso

Wir von IT-Talents haben bereits für unserem Partner adesso das Recruiting-Browsergame „Adrian B“ vermarktet. Dabei handelte es sich um ein Adventure, bei dem IT’ler ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen mussten und sich für ein finales Recruiting-Event qualifizierten konnten. Die Grafik war dabei kultig-pixelig und ansprechend designt. Die Lösungen gaben dabei Hinweise auf die Qualifikationen der Bewerber.

Sie möchten mehr über unsere Programmierwettbewerbe erfahren?

Programmierwettbewerbe bei IT-Talents

Die Vorteile von Gamifikation

Forderung von strategisches Planungskönnen, Teamwork und Kombinationsgabe

Bei Gamification wird strategisches Planungskönnen, Teamwork und Kombinationsgabe benötigt. Diese Fertigkeiten lassen sich (z.B. in klassischen Jobinterviews) nur schwer abfragen, aber anhand eines Praxisbeispiels gut ablesen. Das bedeutet für die Unternehmen, dass sie bereits bei der Bewerbung Anhaltspunkte haben, anhand derer sie feststellen können, wer wirklich ins Unternehmen passt.

Motivation von Bewerbern

Das hat natürlich auch für BewerberInnen Vorteile. Denn die dürfen endlich zeigen, was sie wirklich können, statt Ihren Lebenslauf zu rekapitulieren und immer wieder auf ähnliche Fragen antworten zu müssen. Diese Form von Engagement kann im besten Falle aber auch fachfremde BewerberInnen anziehen. Diese können dann erst über das Spiel herausfinden, was eine Branche zu bieten hat. 

Entspannung der Bewerbungssituation

Gamification hilft außerdem dabei, den Bewerbungsprozess für alle Beteiligeten angenehmer und Aufregender zu gestalten. Es nimmt Anspannung und Stress aus einer ernsten Situation und rückt das Bewerbungsgespräch in einen spielerischen Rahmen, in dem sich Bewerber oft wohler fühlen.

IT-Personal finden

Nehme Sie jetzt mithilfe von IT-Talents Kontakt zu motivierten IT-Nachwuchstalenten auf.

Jetzt IT'ler finden

Involvieren von Mitarbeitern

Gamification muss aber nicht den Interaktionen von Personalern und Bewerbern vorbehalten bleiben. Auch in die internen Unternehmensstrukturen hinein können spielerische Prozesse funktionieren. Motivieren Sie etwa Ihre MitarbeiterInnen dazu, BewerberInnen zu empfehlen und so Prämien zu sammeln und gleichzeitig das Teamplay in Ihrem Unternehmen zu verbessern. 

Zeitgleiches Employer Branding

Unternehmen sollten zudem nicht unterschätzen, wie wichtig der Recruitingprozess für ihr Employer Branding ist. Gamification kann ein wichtiger Schritt sein, um das eigene Unternehmen auf der Suche nach neuen MitarbeiterInnen noch stärker zu profilieren. Dabei kann ein Unternehmen sich als flexibler, modern denkender und kreativ agierender Arbeitgeber zu positionieren.

Gamification-Merkblatt
Gamification-Merkblatt – gern auch als Download

Fazit – Erst das Spiel, dann die Arbeit

Als Prozess im Recruiting können Spiele in verschiedenen Formen Ihnen dabei helfen, die bestmöglichen BewerberInnen zu finden. Dabei müssen Sie nicht unbedingt eigene Games für die Distribution auf Social Media entwickeln, wie globale Konzerne das können. 

Digitale Punktesysteme auf Ihrer Website und kreative Fragen und Herausforderungen sind oftmals aussagekräftiger als eine reine Textbewerbung und Standardfragen. Zudem erfüllt Gamification noch einen anderen wichtigen Zweck im Recruiting: es nimmt Anspannung und Stress aus einer ernsten Situation und rückt das Bewerbungsgespräch in einen spielerischen Kontext

Scroll to Top